Datenschutzinformation

1. Datenschutz und Sicherheit

Der Schutz von personenbezogenen Daten und Ihrer Privatsphäre wird von uns sehr ernst genommen. Wir erläutern an dieser Stelle, wie wir Ihre Daten schützen und was es für Sie bedeutet, wenn Sie unsere Dienste nutzen. Um einen größtmöglichen Schutz Ihrer Privatsphäre zu gewährleisten, ist es für uns selbstverständlich, dass wir alle gesetzlichen Bestimmungen zum Thema Datenschutz einhalten.

Mit den folgenden Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise Daten genutzt werden, richtet sich maßgeblich danach, welche Leistungen Sie von uns in Anspruch nehmen.


2. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Verantwortliche Stelle:

Blockheizkraftwerk und Bäder GmbH, Maurerstraße 10, 21244 Buchholz i.d.N.

Tel. +49 4181 2080

E-Mail: mnullail@buchholz-stw.de

Nachfolgend auch als "Bäder GmbH" bezeichnet.

 

Externer Datenschutzbeauftragter:

Herr Jörg F. Smid

DPL Consult

Drehbahn 9, 20354 Hamburg

E-Mail: datenullnschutz@buchholz-stw.de


3. Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind Informationen, die Sie identifizieren (wie z. B. Ihr Name) oder Informationen, die Sie identifizierbar machen (wie Ihre Adresse, Telefonnummer).


4. Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Bäder GmbH

Allgemeine Hinweise

Personenbezogene Daten werden von uns grundsätzlich nur erhoben und verwendet, wenn Sie uns diese von sich aus zur Verfügung stellen, z.B. durch das Ausfüllen von Formularen, die wir verwenden.

Für verschiedene Angebote ist es notwendig, dass Sie uns bestimmte persönliche Daten von sich aus zur Verfügung stellen, weil wir anderenfalls keinen Vertrag mit Ihnen abschließen und unsere vertraglichen Leistungen nicht erbringen können.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten von Ihnen in Fällen, in denen die Bereitstellung nicht für die Erbringung unserer vertraglichen Leistungen erforderlich ist, erfolgt regelmäßig nur mit Ihrer vorherigen Einwilligung.

Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist oder die Verarbeitung zur Wahrung unserer Unternehmensinteressen legitimiert ist.

Eine Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt stets auf Grundlage der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Ihre Daten werden so lange gespeichert, bis der Zweck der Speicherung entfällt. Dies kann z. B. durch Zeitablauf aber auch dann eintreten, wenn Sie Ihre Betroffenenrechte ausüben (siehe hierzu unten). Auch nach Zweckerreichung bzw. nach Wegfall des Verarbeitungszwecks kann es möglich sein, dass wir Ihre Daten weiterhin speichern müssen, sofern europäische oder nationale Gesetze, Verordnungen oder sonstige Vorschriften oder Verträge uns dies vorschreiben. Die Löschung erfolgt spätestens nach Ablauf dieser Frist. Dies können bis zu 10 Jahre sein.

Sofern wir zur Vertragsdurchführung externe Dienstleister auf Ihre Veranlassung hin einschalten, erfolgt dies für die Bearbeitung Ihres Anliegens durch diese als eigene verantwortliche Stelle oder als Auftragsverarbeiter im datenschutzrechtlichen Sinne.

Wenn Sie mehr über die Verarbeitung Ihrer Daten, der Rechtsgrundlagen der Verarbeitung, dem Zweck der Verarbeitung, der Speicherdauer bzw. Löschfrist sowie Ihren Betroffenenrechten erfahren möchten, lesen Sie bitte die nachfolgenden Ausführungen.

Dauerkarten und Saisonkarten

Die von Ihnen gemachten Angaben bei dem Kauf einer Dauer- oder Saisonkarte verwenden wir zur Vertragsabwicklung. Es handelt sich hierbei um Ihren Namen und Ihre Adresse.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO.

Die Daten werden so lange gespeichert, wie gesetzliche Aufbewahrungsfristen (steuerlich und handelsrechtlich) bestehen, mindestens jedoch so lange sie für die Durchführung der Leistungen benötigt werden.

Kinderschwimmen

Melden Sie Ihr Kind zum Kinderschwimmunterricht an, so verarbeiten wir die personenbezogenen Daten Ihres Kindes zur ordnungsgemäßen Durchführung des Schwimmunterrichts. Wir verarbeiten hierbei folgende Daten: Name des Kindes, Geburtsdatum des Kindes, Anschrift und Telefonnummer der Eltern.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO, der mit Ihnen geschlossene Vertrag sowie Art. 6 Abs. 1 a), Ihre Einwilligung.

Die Daten werden so lange gespeichert, wie gesetzliche Aufbewahrungsfristen (steuerlich und handelsrechtlich) bestehen, mindestens jedoch so lange sie für die Durchführung der Leistungen benötigt werden.


5. Ihre Rechte in Bezug auf die Verarbeitung persönlicher Daten

Nachfolgend klären wir Sie über Ihre Rechte bei der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten auf. Wenn Sie Fragen zu Ihren Rechten haben oder Ihre Rechte gegenüber uns geltend machen wollen, kontaktieren Sie bitte unseren Datenschutzbeauftragten unter der o.a. E-Mail-Adresse (s.o. 2.) oder auf dem Postweg an die unter 2. genannte Anschrift.

Widerruf Ihrer Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DSGVO)

Sofern Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit widerrufen. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der auf der Grundlage der Einwilligung vorgenommenen Verarbeitung bis zum Widerruf. Sie werden über dieses Recht des Widerrufs informiert, bevor Sie Ihre Einwilligung erteilen.

Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO)

Sie haben das Recht, von uns Auskunft darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten. Wenn dies der Fall ist, haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten, die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der Daten, die verarbeitet werden, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten offengelegt werden, die Dauer der Speicherung, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung oder eines Widerspruchsrechts und wenn dadurch keine Rechte anderer Personen beeinträchtigt werden, auf eine Kopie der Daten und das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde. Bei der Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation haben Sie zudem das Recht, über angemessene Garantien informiert zu werden, die sicherstellen, dass die Empfänger die Vorschriften der DSGVO einhalten.

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)

Sollten personenbezogene Daten von Ihnen, die wir zulässigerweise verarbeiten, fehlerhaft sein, haben Sie das Recht, von uns zu verlangen, unrichtige Daten, die Sie betreffen, unverzüglich zu berichtigen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie auch das Recht, die Ergänzung unvollständiger personenbezogener Daten - auch durch eine ergänzende Erklärung - zu verlangen.

Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) (Art. 17 DSGVO)

Sie haben das Recht, die sofortige Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn einer der folgenden Gründe vorliegt:

  • Die Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich,
  • Sie haben Ihre Einwilligung widerrufen und es gibt keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung,
  • Sie widersprechen der Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 2 S. 1 DSGVO aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, und es gibt keine zwingenden legitimen Gründe für die Verarbeitung,
  • Sie widersprechen der Verarbeitung für den Direktvertrieb gemäß Art. 21 Abs. 2 S. 2 DSGVO,
  • die Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet,
  • die Löschung der Daten ist zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung nach europäischem oder deutschem Recht erforderlich,
  • die Daten wurden im Zusammenhang mit einem Angebot von Diensten der Informationsgesellschaft direkt bei einem Kind erhoben, Art. 8 Abs. 1 DSGVO.

Der Aufforderung zur Löschung kommen wir nach, es sei denn, wir sind gesetzlich verpflichtet oder berechtigt, Ihre Daten weiter zu speichern und zu verarbeiten. Darüber hinaus sind wir zur weiteren Speicherung berechtigt, wenn uns die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen ohne Ihre Daten nicht möglich sein sollte.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)

Gemäß Art. 18 DSGVO dürfen wir Daten in den folgenden Fällen nur eingeschränkt verarbeiten:

  • Sie bestreiten die Richtigkeit Ihrer Daten. Bis wir die Richtigkeit Ihrer Daten überprüft haben, dürfen wir diese nur eingeschränkt verarbeiten,
  • die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie lehnen die Löschung Ihrer Daten ab und verlangen stattdessen, dass die Verwendung personenbezogener Daten eingeschränkt wird,
  • wir benötigen die Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, Sie brauchen diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, oder
  • Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 Nr. 2 DSGVO ein aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, sofern noch nicht klar ist, ob die berechtigten Gründe für die Verarbeitung durch uns Ihre Interessen überwiegen.

Soweit die Verarbeitung eingeschränkt ist, dürfen wir diese Daten lediglich speichern. Eine Weiterverarbeitung ist in diesem Fall nur mit Ihrer Zustimmung oder zum Zwecke der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats zulässig. Ihre diesbezügliche Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Sie werden von uns benachrichtigt, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Mitteilungspflicht (Art. 19 DSGVO)

Bitte beachten Sie, dass wir verpflichtet sind, alle Empfänger, denen Ihre Daten offengelegt wurden, über eine Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung zu informieren. Dies gilt nicht, wenn eine solche Information unmöglich sein sollte oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist.

Wir unterrichten Sie über diese Empfänger, wenn Sie dies verlangen.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) oder einem Vertrag (Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO) beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgte. Dieses Recht darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen einschließlich unseres Unternehmens nicht beeinträchtigen. Soweit dies der Fall ist, sind wir berechtigt, die Herausgabe oder Übertragung Ihrer Daten abzulehnen.

Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)

Wenn wir Ihre Daten aufgrund eines berechtigten Interesses verarbeiten (Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO), haben Sie das Recht, hiergegen Widerspruch einzulegen, wenn sich die Gründe hierfür aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

In diesem Fall verarbeiten wir Ihre Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder aber die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sofern wir Ihre Daten verarbeiten, um Direktwerbung zu betreiben, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung der Daten einlegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Nach Ihrem Widerspruch werden Ihre Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Keine Verpflichtung zur Bereitstellung der Daten

Sie sind weder gesetzlich noch vertraglich verpflichtet, uns Ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen. Andererseits können wir unsere Leistungen nicht erbringen, wenn Sie uns die dafür erforderlichen Daten nicht zur Verfügung stellen.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)

Sie haben das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen die Datenschutz-Grundverordnung verstößt. Weitere verwaltungsrechtliche oder gerichtliche Rechtsbehelfe, die Ihnen möglicherweise zustehen, bleiben hiervon unberührt.